Welche Druckdaten eignen sich für den Textildruck?

Hier erhalten Sie eine kurze Übersicht, worauf Sie bei den Druckdaten achten sollten, damit diese für den Textildruck verwendbar sind. Leider eignen sich nicht alle Dateiformate als Motivvorlage. Was wichtig ist und wie Sie erheblich zur schnellen Umsetzung Ihres Druckprojektes beitragen können, erfahren Sie auf den nächsten Zeilen.

Warum ist die Druckdatei so wichtig?
Ihre Druckdatei ist die Vorlage für den Textildruck und hat somit maßgeblichen Einfluß auf die Qualität des Druckergebnisses! Idealerweise ist die Druckdatei bereits in der gewünschten Druckgröße angelegt. Die Farben des Motives entsprechen dabei den Druckfarben und das Motiv ist freigestellt, also ohne Hintergrund (z.B. Simulation der T-Shirtfarbe) angelegt. Leider sind Dateien aus Programmen wie Word, Excel oder Powerpoint als Druckdatei im Textildruck völlig ungeeignet.

Werden meine Druckdaten geprüft?
Bereits mit der Übersendung Ihrer Anfrage, können Sie uns Ihre Druckdatei mitsenden. Vor  der Angebotserstellung erfolgt dann schon die 1. Routineprüfung und wir teilen Ihnen im Angebot mit, falls diese Druckdatei nicht geeignet ist. Hier weisen wir Sie nochmal darauf hin, welche Anforderungen Ihre Druckdaten zur optimalen Umsetzung erfüllen sollten.

Was passiert, wenn meine Druckdaten nicht geeignet sind?
Nach Auftragserteilung prüfen wir Ihre Druckdaten nochmals auf Herz und Nieren. Sollte dabei ein Problem festgestellt werden, welches sich entscheidend auf die Druckqualität auswirken würde, kontaktieren wir Sie unverzüglich.   

Was ist besser - Vektor- oder Pixelgrafik?
Grundsätzlich können beide Dateitypen für die Bedruckung geeignet sein. Sollten Sie Ihr Logo sowohl als Vektorgrafik und als Pixelgrafik vorliegen haben, empfehlen wir die Verwendung der Vektorgrafik.

Wie erkenne ich eine Vektorgrafik?
Vektorgrafiken werden in Grafikprogrammen wie Adobe Photoshop, Illustrator oder Corel Draw erstellt und in Dateiformaten wie eps, ai, pdf, cdr abgespeichert. Vektorgrafiken zeichnen sich dadurch aus, daß diese ohne Qualitätsverlust in der Größe skaliert werden können. Zu beachten ist, daß alle enthaltenen Schriften und Texte in Zeichenwege/ Kurven umgewandelt sind. 

Anforderungen an Vektorgrafiken:

  • Schriften/ Text in Kurven konvertiert
  • Farbangaben in Pantone-C oder HKS-K

Was ist eine Pixelgrafik?
Jedes digitale Foto ist eine Pixelgrafik. Bei Pixelgrafiken ist die Auflösung von entscheidender Bedeutung für die zu erwartende Druckqualität. Eine Auflösung von mindestens 300 dpi (dots per inch) bei einer Abspeicherung des Druckmotives in Druckgröße 1:1 ist für ein ansprechendes Druckergebnis empfehlenswert. Dateien auf Internetseiten werden meist nur in einer Auflösung von 72 dpi abgespeichert und sind daher größtenteils ungeeignet. Auch ein nachträgliches Skalieren der Dateien lösen dieses Problem leider nicht! Pixelgrafiken werden meist im jpg-, png-, bmp- oder tiff-Format abgespeichert.

Anforderungen an Pixelgrafiken:

  • 300 dpi Auflösung bei Abspeicherung in Druckgröße 1:1
  • Freigestelltes Motiv (kein Hintergrund)
  • Ebenen müssen gerastert und auf die Hintergrundebene reduziert sein
  • Keine Transparenzen
  • CMYK-Farbraum verwenden 

Farbangaben in HKS- oder Pantone?
Wichtig für eine optimale Druckumsetzung ist die Angabe der Motivfarben nach HKS-K oder Pantone-C Werten. Werden keine Motivfarben gesondert durch Sie bekanntgegeben, so wird unsere Grafikabteilung denjenigen Pantonewert auswählen, welcher dem Farbton in der Druckdatei am nächsten kommt.

Welche Besonderheiten sind beim Siebdruck zu beachten?
Die Linienstärken im Siebdruck sollten mindestens 0,4 mm betragen. Bei strukturierten Geweben (z.B. Polo Pique) besser 0,5 mm und mehr.

Your cart is empty
Suche